iPhone/iPad-Praxis: Kontakte richtig verwalten und synchronisieren

Dies sind Beiträge unserer User. Möchtest Du auch Beiträge verfassen, so melde Dich bitte hier an.
Beitrag des Users Sputnik79

Die Kontakte sind ein äusserst sensibles Gut, dementsprechend sorgsam sollte man bei Synchronisation und Sicherung vorgehen. Sollen die Kontakte gesichert, übertragen, oder synchronisiert werden, so empfiehlt sich ein gut überlegtes Vorgehen, wie unser Praxisratgeber für iPhone/iPad erläutert.

Die Verwaltung von Kontakten sowie die Synchronisierung der Kontakte mit verschiedenen E-Mail-Konten gehören zu den permanenten Aufgaben von Smartphone-Besitzern. Es müssen die verschiedenen Plattformen wie Exchange, Google Mail oder Lotus Notes berücksichtigt werden.

Im Prinzip lassen sich mit den iOS-Geräten iPhone und iPad Kontakte mühelos verwalten und synchronisieren. Alle Änderungen auf Endgeräten übernimmt der E-Mail-Server bei der nächsten Synchronisierung selbständig. Sollen die Kontakte gesichert, von anderen Handys übertragen oder gesichert werden, so ist wohlüberlegtes Handeln nötig. Ohne eine Sicherung gehen schnell Kontakte verloren oder werden falsch gruppiert. Zeitaufwendiges Nacharbeit ist dann leider die Folge.

Kontakte mit dem iPhone synchronisieren

iOS-Geräte unterscheiden zwischen Kontakten auf dem Server welchen, die auf dem iPhone angelegt sind wurden.

Generell ist es empfehlenswert, immer nur eine zentrale Quelle für die Datensynchronisierung zu wählen. Es ist aber auch problemlos möglich mehrere Quellen zu verwenden, um die Kontakte auf dem Telefon synchron zu halten.

Wenn Sie von einem E-Mail-Konto die Kontakte synchronisieren wollen, so legen Sie dies über Einstellungen\Mail, Kontakte, Kalender\ fest.

Unterstützt das E-Mail-Konto eine Synchronisation der Kontakte, so können Sie diese für das entsprechende E-Mail-Konto zunächst ein- oder ausschalten.

Danach können Sie festlegen, wie das iPhone die Kontakte anzeigen oder sortieren soll. Hier legen Sie auch das Standardkonto fest, mit dem das iPhone Kontakte synchronisiert, die Sie direkt auf dem iPhone anlegen. Die passenden Einstellungen dazu finden Sie direkt über Einstellungen\Mail, Kontakte, Kalender im dem Bereich Kontakte.

Vorgeschlagene Kontakte und globale Adressliste bei

iPhone und Exchange

Unternehmen, welche auf Exchange setzen, haben mit iPhonesdie Möglichkeit, Kontakte effizient zu verwalten. Kontakte, welche die Anwender in Exchange-Konten über Outlook anlegen, synchronisieren das iPhone und iPad automatisch. Bei allen Änderungen übernimmt der Exchange-Server bei der nächsten Exchange-ActiveSync-Synchronisierung die Daten, und zwar beidseitig.

Zusätzlich synchronisieren auch iPhones und iPads die vorgeschlagenen Kontakte in Outlook/Exchange. Dabei handelt es sich um die E-Mail-Adressen, denen Sie E-Mails gesendet haben, ohne dass die Adresse als Kontakt gespeichert wurde. Senden Sie erneut eine E-Mail an den entsprechenden Kontakt und geben den ersten Buchstaben ein, ergänzt das iPhone diese Adresse automatisch. Die Funktion arbeitet optimal mit Outlook 2010 und Exchange 2010.

Wer also mit Outlook 2010 arbeitet, der kennt diese Funktion. Im Ordner Vorgeschlagene Kontakte der Kontakteverwaltung speichert Outlook alle E-Mail-Adressen, zu denen Sie elektronische Post gesendet haben. Erstellen Sie eine neue Mail und tippen nur den ersten Buchstaben in das Adressfeld, so zeigt Outlook Vorschläge mit passenden Buchstaben an.

Exakt so funktioniert die Funktion auch im iPhone/iPad, wenn Sie die vorgeschlagenen Kontakte synchronisieren. In Outlook 2007 und früheren Versionen hat Outlook diese Daten in .nk2-Dateien gespeichert, die im Profil abgelegt wurde. Outlook 2010 legt diese Daten unter Vorgeschlagene Kontakte direkt in der Outlook-Datendatei bzw. im Exchange-Postfach ab, und synchronisiert den Ordner auch, sodass diese ebenfalls mobil zur Verfügung stehen.

Sie haben mit iOS Geräten ausserdem Zugriff auf die globale Adressliste des Exchange-Servers. Um diese global zu durchsuchen, starten Sie die Kontakte-App und klicken auf Globale Adressliste:. Nun können Sie nach dem entsprechenden Namen suchen.