Die wichtigsten Einstellungen bei Facebook

Dies sind Beiträge unserer User. Möchtest Du auch Beiträge verfassen, so melde Dich bitte hier an.
Beitrag des Users BuhJa

Gerade nach der Umstellung auf die Chronik bei Facebook lohnt es sich, genau hinzusehen: Viele Daten sind nach wie vor standardmäßig freigegen.Weiterhinl verraten wir 25 versteckte und geheime Smilie-Codes für den Facebook Chat.

Zu freizügige Standardeinstellungen ändern

Facebook rät dem User zur Offenherzigkeit: Normal dürfen “alle”, gemeint sind damit alle Internetnutzer inklusive Suchmaschinen, den Status, Fotos, Beiträge und die Informationen zu “Familie und Beziehungen” eines Users sehen. Wer nicht möchte, dass hochgeladene Fotos von der Privatfeier öffentlich zugänglich sind, sollte die Einstellungen nachträglich verschärfen:

Das geschieht auf der Seite “Privatsphäre-Einstellungen”, zu erreichen über das Menü rechts oben in der Facebook-Leiste, unter “Inhalte auf Facebook teilen”. Um alle Daten nur noch den eigenen Freunden oder noch zusätzlich deren Freunden zugänglich zu machen, genügt eifach einn Klick auf den Eintrag im hellblauen Feld. Danach noch die Einstellungen mit einem Klick auf “Einstellungen übernehmen” speichern – und die Daten bleiben privat. Diese Funktion gilt auch rückwirkend für alle Texte und Dateien, die man jemals auf Facebook gestellt hat.

Die allgemeinen Informationen anpassen

Alles nur für Freunde? Weitaus freizügiger ist Facebook mit den “Allgemeinen Informationen”, das sind Name, Profilfoto, Freundesliste, Wohnort, Arbeitsplatz und so weiter. Standardmäßig wird hier möglichst vielen Menschen möglichst alles verraten – schließlich soll man als Facebook-Nutzer  ja auch gefunden werden. Und zwar nicht nur von anderen Facebook-Mitgliedern, sondern auch von Suchmaschinen.

Wer nicht der ganzen Welt mitteilen möchte, wo er jeden Tag zur Arbeit geht , muss hier die Einstellungen anpassen. Zur Auswahl stehen die üblichen drei Kategorien: Entweder man macht etwas allen zugänglich , oder nur Freunden, oder auch Freunden von Freunden.

Anwendungen gezielt aussperren

Links unten auf der Privatsphäre-Seite verbergen sich wichtige Einstellungsmöglichkeiten: Unter “Anwendungen und Webseiten” lässt sich wählen, welche Erweiterungen auf die persönlichen Daten zugreifen dürfen. Auch die Programme, die auf das eigenen Facebook-Profil zum Beispiel vom Handy aus zugreifen, sind hier aufgezeigt.

Mit einem Klick lässt sich der Zugriff wieder sperren – und nervige Nachrichten hören sofort auf. Hier lässt sich auch eine Funktion abschalten, die vielen Facebook-Nutzern nicht bewusst war: Anwendungen können die Daten von Freunden lesen und auch nutzen. Wer das nicht möchte, kann das unterbinden:

Datenweitergabe durch Freunde komplett verbieten

Eine Standardeinstellung bei Facebook erlaubt es Programmen von Drittanbietern, auf persönliche Daten zuzugreifen, selbst wenn man diese Anwendungen selber gar nicht installiert hat. Es genügt, wenn ein Facebook-Kontakt eine Erweiterung nutzt.

Auch diese Standardeinstellung kann man nachträglich ändern: Dazu muss man in den Datenschutzeinstellungen den Link unten links (“Bearbeite deine Einstellungen für Anwendungen, Spiele und Webseiten”) klicken und dann im Menüpunkt “Informationen, die durch deine Freunde zugänglich sind” die Einstellungen anpassen.

Personalisierung von Drittseiten abschalten

Eine der umstrittensten Funktionen von Facebook ist die neue “umgehende Personalisierung”, auf Englisch “instant personalization”. Damit können von Facebook ausgewählte Websites erkennen, welche Facebook-Mitglieder gerade bei ihnen surfen. So können diese Websites Nutzerprofile anlegen, ihre Besucher mit Namen grüßen und anzeigen, was deren Facebook-Freunde dort zuletzt interessant fanden.

Im Netz gibt es unterschiedliche Angaben darüber, ob diese Einstellung für deutsche Nutzer  standardmäßig eingeschaltet ist – wie für die Nutzer in den USA -oder ob man Facebook die Datenweitergabe erst explizit erlauben müsste. Also besser nachsehen, die Einstellungen findet man bei den “Privatsphäre-Einstellungen” unter dem Punkt “Anwendungen, Spiele und Webseiten”.

Hochgeladene E-Mail-Adressbücher wieder löschen

User können bei Facebook ihre iPhone- und E-Mail-Adressbücher hochladen, um mögliche Kontakte schneller zu finden. Facebook speichert Informationen aus diesen Adressbüchern, nämlich die E-Mail-Adresse und den Namen.
Wer seine E-Mail-Kontakte bei Facebook abgleicht, kann beim Hochladen von Adressbüchern die Langzeitspeicherung leider nicht deaktivieren. Die Kontakte können lediglich nachträglich aus der Datenbank gelöscht werden – dieser Punkt findet sich aber nicht in den neuen Datenschutzeinstellungen, sondern nur hier:http://www.facebook.com/contact_importer/remove_uploads.php

Konto wieder vollständig löschen

Um Ihr Konto bei Facebook endgültig zu löschen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Bei Facebook einloggen.
  • Die Seite http://www.facebook.com/help/contact.php?show_form=delete_account aufrufen und auf “Senden” klicken.
  • Im erscheinenden Pop-Up Passwort und das Captcha (Sicherheitsabfrage) eingeben und bestätigen.
  • Sie werden nun informiert, dass der Account binnen 14 Tagen nachhaltig gelöscht wird.

Facebook Smileys

Hier kommen 25 geheime und versteckte Smileys-Codes für den Facebook Chat. Smileys gehören zum Chattenseit jeher  dazu. Alle bekannten Instant Messenger wie Skype, ICQ, AIM und der Windows Live Messenger haben die Verwendung von Smileys erlaubt und zeigen diese auch an. Es macht einfach keinen Spaß, wenn man keine grafischen Smileys angezeigt bekommt, sondern nur die Codes schreiben kann. Facebook hat aber auch schon eine Menge grafischer Smileys zur Auswah, wir zeigen die Codes. Nach der Eingabe – also nach dem Absenden einer Chatnachricht – erscheinen dann automatisch die grafischen Smileys. Es sind also nicht wirklich versteckte oder geheime Smileys, man muss die Codes nur kennen!